Eichhörnchen

Eichhörnchen, regional Eichkätzchen genannt, finden sich ganz oben auf der Beliebtheitsskala der Menschen. Aber so beliebt wie sie sind, so scheu sind sie auch. Trotzdem sind sie häufig Besucher in Gärten und Parkanlagen, wo sie gute Lebensbedingungen vorfinden. Auf einem Wandbild mit Eichhörnchen als Motiv können Sie die putzigen Nagetiere mit ihren Knopfaugen jederzeit in Ruhe betrachten.

Der buschige Schwanz wird vielseitig verwendet

Eichkätzchen, wissenschaftlich Sciurus vulgaris, sind perfekt auf ihren Lebensraum angepasst. Wieselflink huschen sie, immer mit dem Kopf voran, Bäume hinauf und hinunter. Ihr Name leitet sich aus dem altdeutschen Wort “aig” für flink ab. Ihr buschiger und knapp 25 Zentimeter langer Schwanz dient als Balancierstange und Kommunikationsmittel mit Artgenossen. Mit seiner Hilfe steuert es seine Sprünge und verwendet ihn als Fallschirm. Der Namensbestandteil sciurus entstammt den griechischen Wörtern Schwanz und Schatten und beschreibt eine weitere wichtige Verwendung des Schwanzes. Er dient der Wärmeregulierung und kann das Nagetier vollständig bedecken, wenn es sich zusammengerollt hat.

Früchte und Samen sind Hauptnahrungsquellen

Die süßen Nager ernähren sich von energiereichen Früchten und Samen, besonders gerne von Buche, Kiefer, Fichte, Ahorn und Eiche. Bei Nahrungsmittelknappheit kann es jedoch zur Plünderung von Vogelnestern kommen.

Ihr bevorzugter Lebensraum ist ein Waldbestand aus Bäumen mit unterschiedlichem Alter, da viele Baumarten in jungen Jahren keine oder nicht ausreichend Samen produzieren. Als Kulturfolger ist es den Menschen in die städtischen Gärten und Parkanlagen gefolgt. Wegen des hier vorhandenen größeren Nahrungsangebots finden sich häufig mehrere dieser tagaktiven Einzelgänger auf engem Raum.

Tagaktiv mit Mittagspause

Die Mittagspause und die Nachtruhe verbringt der kleine Nager in seinem Kobel, einer Reisigkugel mit einem Innenraumdurchmesser von 15 Zentimetern. Als Einzelgänger lebt er alleine, nur im Wurfkobel wohnt das Weibchen die ersten 13 Wochen mit seinem Wurf zusammen.

Paarungszeit

Während der Paarungszeit von Ende Januar bis zum Spätsommer können Sie interessante Verfolgungsjagden in den Bäumen verfolgen, wenn das Männchen um das Weibchen wirbt. In der Regel haben Eichhörnchen zwei Würfe pro Jahr mit zwei bis fünf Jungtieren nach einer Tragezeit von ungefähr 40 Tagen.

Pure Emotionen:

1510 Fotozoon Produktfoto

 

 

 

 

1480 Fotozoon Produktfoto